Du bist nicht angemeldet! Wenn Du uns kennst, melde Dich hier unter "PRIVAT" an und Du siehst auf fast allen Seiten mehr Informationen / Bilder.
Ons Prima !
(unsere Prima)
Hansestädte und Natur
Einen Teil der Niederlande, den wir noch nicht kennen, wollen wir in diesem Jahr erkunden. Es geht, wie so häufig, erst mal die Maas hinunter, dann allerdings über den Verbindungskanal in die Waal, danach bei Nijmegen hoch und schließlich die Geldersche Ijssel entlang, die ja einer der Mündungsarme des Rheins ist. Bis zu 7 Hansestädte liegen auf unserem Weg, von denen ich zuvor kaum eine überhaupt kannte. Wir werden sie uns ansehen.


03.08. 2017 - 07:51:49 Uhr
Mir fallen alte Sünden wieder ein. Schon lange habe ich einen Trenntrafo, der Fehlströme und damit auch Korrosion am Rumpf reduzieren soll. Nur: eingebaut hatte ich ihn noch nicht. Das wird jetzt schnell nachgeholt, denn mit dem Trafo, so meine Überlegung, kann der FI-Schalter an Land nur noch anspringen, wenn unser Zuleitungskabel defekt ist oder der Stecker feucht wurde.
Auch nach dem Umbau flog an Land der FI wieder raus. Das Problem verschieben wir jetzt auf nach dem Urlaub.


03.08. 2017 - 11:49:51 Uhr
Am Donnerstag geht es dann gegen Mittag endlich los. Obwohl wir die Prima sehr vernachlässigt hatten, sprang der über 50 Jahre alte Diesel sofort an. Ich bin begeistert und kann mir nicht vorstellen, dass ein heute gefertigter Motor in über fünfzig Jahren noch so zuverlässig läuft.
Das Wetter ist durchwachsen, vormittags eher regnerisch aber ab Mittag wird es besser. Wir verlassen unseren Heimathafen.


03.08. 2017 - 12:16:59 Uhr
Kurz hinter Maastricht am Eingang zum Julianakanal sind die Bauarbeiten an der alten, viel zu klein gewordenen Kersluis Limmel abgeschlossen. Nun steht hier auch größeren Containerfrachtern nichts mehr im Wege.


03.08. 2017 - 16:01:35 Uhr
Eine gute Stunde Später dann die Schleuse Maasbracht. Rechts im Hintergrund ist übrigens das Gebäude, von dem aus sämtliche Schleusen von Limburg zentral bedient werden.


03.08. 2017 - 18:33:33 Uhr
Am Steg ist noch Platz, aber das Anlegen wegen des kräftigen WIndes nicht ganz einfach. Aber Bootsfahrer helfen sich natürlich gegenseitig und so liegen wir bald sicher.
Link


00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 2: Von Roermond zum Leukermeer
56 km, 2 Schleusen


04.08. 2017 - 14:16:53 Uhr
Heute will Rike eine Strecke mit dem Fahrrad fahren. Als Startpunkt dafür haben wir den Hafen Venlo vorgesehen. So konnten wir die beiden vorher liegenden Schleusen Roermond und Belfeld gemeinsam fahren. Der Hafen von Venlo ist klein und eng. Schiffe von >15 Metern sind nicht zugelassen. Wir finden eine frei Box und laden das Fahrrad aus.


04.08. 2017 - 14:35:46 Uhr
Von der Fahrt nach Broekhuizen gibt es nichts Besonderes zu berichten. Die Strecke ist bekannt, nur dieses wirklich schöne Graffiti an der Autobahnbrücke nördlich von Venlo ist erwähnenswert - insbesondere deswegen, weil es vielleicht das einzige öffentlich gemachte Foto dieses noch nicht vollendeten Kunstwerks ist. In Venlo wünschte man offenbar kein farbenfrohes Signal für den Frieden, denn auf unserem Rückweg drei Wochen später war es übertüncht und man sah nur noch schwache Konturen auf dem tristen Beton. Schade!


04.08. 2017 - 16:08:58 Uhr
Rike kommt mit der Fähre für 70 Cent rüber und wir gehen erst noch in schönem Sonnenschein ein Bierchen trinken, bevor es dann weiter geht.


00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 3: Leukermeer bis Nijmegen in die Waal.
47 km, 3 Schleusen


05.08. 2017 - 10:11:05 Uhr
Wir wollen los und hoffen auf besseres Wetter. So muss ich den Anker halt auch mit Nässe von Oben lichten.


05.08. 2017 - 14:36:29 Uhr
Die Kersluis am Anfang des Maas-Waal Kanals steht, wie meistens, offen. Sie wird nur bei Hochwasser eines der Flüsse geschlossen.


05.08. 2017 - 15:47:20 Uhr
Schließlich kommt die Schleuse Weurt zur Einfahrt in die Waal in Sicht. Wir sind gespann, was uns dahinter erwartet.


05.08. 2017 - 15:51:56 Uhr
An der Verkehrszentrale Nijmegen geht es in die Waal. Uns beeindrucken immer wieder die architektonisch besonders gestalteten Gebäude in den Niederlanden. Zeit, mir das Gebäude in Ruhe anzusehen, habe ich aber nicht denn auf der Waal herrscht ordentlich Berufsverkehr. Die Strömung ist zudem so kräftig, dass bei konstanter Motordrehzahl unsere Geschwindigkeit von vorher 12 km/h auf teilweise 5 km/h sinkt. Egal, hauptsache, wir kommen voran.


05.08. 2017 - 16:46:52 Uhr
Es ist nach 16 Uhr und der Hafen ist schon fast voll. Wir fahren langsam ein. Auch viele historische Schiffe liegen hier. Wir finden den letzten freien Platz sehr schön am Hauptsteg gelegen. Wir passen ganz genau rein. So ein funktionierendes Bugstrahlruder ist bei solchen Manövern sehr nützlich.
Link


05.08. 2017 - 16:59:53 Uhr
Am Ufer unter der Brücke erwartet uns was ganz Besonderes: Ein “alternativ“ anmutendes Fest mit Rock ?n Roll Musik - live und aus der Konserve - sowie Belustigung für Jung und Alt. Dazu Buden mit Leckerem zum Essen und zum Trinken. Das Sommerfest unter dem Titel “Beleef de Kaaij“ (erleben Sie den Kai) hat sich selbständig entwickelt von anfangs nur einem Getränkewagen und etwas Livemusik zu heute einem Sommerfest, bei dem immer wieder andere Künstler auftreten und leckere Angebote gemacht werden.
Link


05.08. 2017 - 17:45:48 Uhr
An diesem alternativen Kicker mit Gummimäusen, die bei jedem Schuss quitschen, spielen wir eine Runde.


05.08. 2017 - 18:25:50 Uhr
Bei schönem Sonnenschein aber kühlem Wind machen wir dann noch einen Ausflug in die Stadt Nijmegen.

Nijmegen, Blick auf Waal und Brücke

05.08. 2017 - 18:31:28 Uhr
Beim Bau der achteckigen Nikolauskapelle oder Valkhofkapelle, die eines der ältesten erhaltenen niederländischen Gebäude ist, hat man sich vom Aachener Dom zu Kaiser Karls Zeiten animieren lassen.


00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 4: Von Nijmegen über die Waal in den Pannedenschen Kanal und bei Arnhem dann in die Geldersche Ijssel. Auf dieser Strecke kommen wir bis auf wenige Kilometer an die deutsche Grenze.
44 km, keine Schleuse.


06.08. 2017 - 12:02:15 Uhr
Wir haben abgelegt. Heute morgen, während ich noch Frischwasser gebunkert habe, hat Rike noch einen kurzen Spaziergang in den Bereich hinter der Brücke gemacht. Dort ist ein wunderschönes Naturschutzgebiet mit vielen Wandermöglichkeiten.


06.08. 2017 - 12:28:51 Uhr
Die Waal: Weite Wasserfläche und zumindest hier relativ ruhiges Fahrwasser. Wegen des meandernden Flussverlaufs muss man jedoch immer wieder die weite Wasserfläche queren, um mit dem Berufsverkehr zu fahren.


06.08. 2017 - 13:25:59 Uhr
Oh, haben wir uns verfahren ??


06.08. 2017 - 14:21:32 Uhr


06.08. 2017 - 16:40:46 Uhr
So sieht für unsere PRIMA und uns ein idealer Liegeplatz aus.

00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 5: Nach all der Fahrerei wollen wir unserer PRIMA nun etwas Ruhe gönnen und dafür selbst etwas aktiver werden. Heute wollen wir unsere erste Hansestadt Doesburg mit dem Fahrrad besuchen.



07.08. 2017 - 11:17:36 Uhr
Viele Häuser haben riesige Fenster, manche im Jugendstil.




08.08. 2017 - 11:19:40 Uhr


08.08. 2017 - 11:34:48 Uhr


08.08. 2017 - 11:43:16 Uhr


08.08. 2017 - 11:49:04 Uhr


08.08. 2017 - 13:00:53 Uhr



09.08. 2017 - 09:58:27 Uhr
Wir legen ab. Gestern hatten wir mit Hilfe von Nachbarn die PRIMA wieder vom Sand geholt und sie lag die Nacht frei schwimmend am Heckanker und den vier lockeren Vordeleinen. Der Himmel ist bedeckt und es ist noch recht kühl. Alle anderen Boote haben den Platz bereits verlassen, als wir uns langsam rückwärts vom Land entfernen.


09.08. 2017 - 10:41:22 Uhr
Die Sonne kommt raus, als wir uns Doesburg nähern.


09.08. 2017 - 12:01:26 Uhr
Rike hat im VVV nicht nur eine Fahrradkarte gekauft, sondern auch erste Informationen über die IJsselbiënnale bekommen, die hier in Doesburg ihren Startpunkt hat. Im Stadthotel am Hafen dicht bei dieser Kunstinstallation gibt es Karten und genaue Infos über die Kunstroute, die entlang der Ijssel bis nach Kampen an vielen Stellen ihre Etappen hat.


09.08. 2017 - 12:38:56 Uhr
Rike bleibt nun an Land und folgt der Kunstroute, während ich mich mit der Prima auf den Weg nach Zutphen mache.


00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 8: Wir erkunden die Hansestadt Zutphen zu Fuß und per Rundfahrtboot.


10.08. 2017 - 10:16:15 Uhr


10.08. 2017 - 12:30:12 Uhr


10.08. 2017 - 13:14:28 Uhr


10.08. 2017 - 13:16:13 Uhr


10.08. 2017 - 13:46:55 Uhr


10.08. 2017 - 14:14:23 Uhr


10.08. 2017 - 14:25:53 Uhr


00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 9: von Zutphen geht es zur nächsten Hansestadt nach Deventer.


11.08. 2017 - 10:34:12 Uhr
Ausnahmsweise steht mal ein Storch auf der Fahrwassermarkierung.


11.08. 2017 - 12:38:08 Uhr
Wir nehmen den Yachthafen am Rande der Stadt in einem Baggersee gelegen. Ich mache dort die PRIMA fest und radel dann zur Rike, die auf der anderen Ijsselseite ein paar Kilometer zurück in einem Museumscaffee wartet.


11.08. 2017 - 13:02:46 Uhr


11.08. 2017 - 14:00:54 Uhr
Bald nähern wir uns Deventer mit dem Rad.


11.08. 2017 - 14:31:41 Uhr
Das Wetter ist entgegen dem Bericht besser geworden. Gelegentlich kommt sogar die Sonne durch. Wir fahren also erst noch in die Stadt. Ganz besonders ist das neue Stadthuis.



11.08. 2017 - 15:13:43 Uhr



11.08. 2017 - 15:51:43 Uhr


11.08. 2017 - 15:57:00 Uhr


11.08. 2017 - 16:19:33 Uhr
Den Tag lassen wir bei leckerm Bier ausklingen. Wir sitzen in dem etwas alternativen 70er Jahre Stil Lokal “Dehip“.


12.08. 2017 - 10:52:21 Uhr
Irgendwie wird es heute nicht richtig hell. Die Wolken hängen tief und entleeren sich immer wieder. So wird also aus Rikes Fahrradtour nichts und wir legen schließlich gemeinsam ab.


12.08. 2017 - 11:58:12 Uhr
Regen, mal stärker, mal nur leicht oder mit kurzen Unterbrechungen begleitet uns auf unserem Weg Richtung Zwolle.


12.08. 2017 - 13:23:24 Uhr
Die Sonne kommt mal endlich etwas durch, nachdem wir in den Zwolle-Ijsselkanal eingebogen sind. Rike schaut mit dem Fernglas, was uns dort erwartet.


12.08. 2017 - 13:57:18 Uhr
Nun noch unter ein paar Brücken durch und an den Hafenbecken vorbei, dann rechts ab nach Zwolle.


12.08. 2017 - 18:05:01 Uhr
Wie schon bei unserer Erstfahrt 2011 begrüßt uns Zwolle mit seiner Kirmes. Das hätte nicht sein müssen. Da Zwolle keinen ausreichend großen Platz im Stadtkern hat, verteilt sich der Jahrmarkt über den ganzen inneren Stadtbereich. Das ist nicht nur laut sondern man kann sich auch kein richtiges Bild von der Stadt machen. Schade!


12.08. 2017 - 15:57:11 Uhr
Es gibt sogar Teile der Altstadt, die nicht von der Kirmes belegt sind, wie hier das Museum mit seinem futoristischen Aufbau.


12.08. 2017 - 16:54:25 Uhr


13.08. 2017 - 09:30:28 Uhr
Gegen 9:30 verlassen wir unseren Platz in Zwolle


13.08. 2017 - 09:45:18 Uhr


13.08. 2017 - 10:40:00 Uhr

13.08. 2017 - 11:27:42 Uhr
Der Schleuser in Zwartsluis, wo wir vom Zwarte Water in die Aremberger Gracht einbiegen wollen, macht Mittagspause - wir also auch!


13.08. 2017 - 12:10:56 Uhr


13.08. 2017 - 12:15:04 Uhr
Maximal 6 km/h soll man hier in den Grachten fahren, auf den Seen sind 9 km/h erlaubt. Es gebt aber auch Bereiche für Wasserski, wo natürlich höhere Geschwindigkeiten zugelassen sind.


13.08. 2017 - 12:20:13 Uhr


13.08. 2017 - 12:33:32 Uhr
Auch nicht schlecht, so zu wohnen.


13.08. 2017 - 12:35:05 Uhr
Auch etliche kleine Häfen gibt es hier - nicht nur aber vorrangig für Segler.


13.08. 2017 - 12:55:38 Uhr
Durchfahrt zur Beulaer weide


13.08. 2017 - 14:27:42 Uhr
Erst mal einen Platz an der Gracht einnehmen. Wir lieben es ja, wenn wir ausreichend Platz am ufer haben.


13.08. 2017 - 16:23:46 Uhr


13.08. 2017 - 16:26:43 Uhr

13.08. 2017 - 17:38:01 Uhr


00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 12: Wir bleiben, Rike wil Fahrrad fahren, ich möchte mit der Ballerina segeln.

14.08. 2017 - 11:24:08 Uhr


15.08. 2017 - 10:43:49 Uhr
Tag 13: Fahrradtour: Bereits im VVV in Zwolle hatten wir uns die aktuelle Fahrrad-Knotenpunktkarte (Fietskaart Noordwest Overijssel)gekauft.Von diesen Karten sollte man immer die aktuellste haben. Das Knotenpunktsystem ist zwar ideal, wird aber immer wieder erweitert und verändert, so dass alte karten nicht mehr passen.


15.08. 2017 - 10:43:49 Uhr
Bei Sint Janskloster besuchen wir das Bezoekerscentrum Weerribben Wieden.


15.08. 2017 - 11:01:09 Uhr


15.08. 2017 - 11:09:03 Uhr


15.08. 2017 - 13:21:35 Uhr
Das Hafenbecken ist sehr groß


15.08. 2017 - 13:09:30 Uhr
Ein kleines, geducktes Häuschen mit einem fast prunkvoll zu nennenden Dachfenster.



16.08. 2017 - 05:39:54 Uhr
Noch hat die Sonnen Schwierigkeiten, uns durch den Nebel hindurch zu wecken.


16.08. 2017 - 09:41:50 Uhr


16.08. 2017 - 10:39:29 Uhr
Hier, etwa einen Kilometer vor der Autobahnbrücke und der Einfahrt zum Ketelmeer lassen wir die grüne Schutzbuhne steuerbords liegen, um auf dem kürzesten Weg zur Ijssel zu kommen. Das Schild “Durchfahrt verboten“ gilt, wie man dem Text darunter entnehmen kann, nur für große Schiffe.

16.08. 2017 - 10:48:08 Uhr
Seltsame Bauwerke sehen wir direkt hinter der Autobahnbrücke im Wasser.


16.08. 2017 - 11:34:13 Uhr
Auf dem Ketelmeer sind natürlich viele Segler unterwegs.


16.08. 2017 - 12:20:01 Uhr
Laut Karte gibt es zwei Hafeneinfahrten in zwei Teile des Hafens, wobei der zweite für Passanten vorgesehen sei. Hier liegt auch der seetaugliche Nachbau einer Kogge.


16.08. 2017 - 12:43:30 Uhr
Wir hatten schon ein Fahrrad auf dem Steg und ich wollte gerade die neue Gasflasche anschließen, als eine große Jacht in den Hafen kommt und keinen Platz findet. Dann erscheint der Hafenmeister und sagt uns, wir müssen in das andere Hafenbecken, die Jacht habe sich telefonisch angemeldet und er habe vergessen, das Schild “besetzt“ aufzustellen. Wir sind ziemlich sauer, ich montiere die Gasflasche noch zu Ende, das Fahrrad kommt wieder an Bord und wir ziehen um.

16.08. 2017 - 13:42:12 Uhr
Auffallend ist das in der Sonne golden leuchende Räderwerk der Hebebrücke, an das wir uns noch von unserer Überführungsfahrt 2011 erinnern.

00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 15: Von Kampen geht es nach Hattem, ebenfalls einer kleinen Hansestadt. Zuvor aber sehen wir uns erst mal die Kogge an. Wir dürfen an Bord kommen und erhalten eine individuelle Führung. Auch im Museum werden wir von einem engagierten Besatzungsmitglied mit den Details der Koggen vertraut gemacht.
50 km, keine Schleuse


17.08. 2017 - 11:04:36 Uhr
Bevor wir weiterfahren, wollen wir uns noch die Kogge näher ansehen. Leider fängt es an zu regnen. Beim Fotografieren werden wir angesprochen: Ob wir vielleicht an Bord kommen wollen. Gerne! Ein freundlicher Herr fragt kurz unter Deck nach, ob Gäste willkommen sind. Wir dürfen dann unter Deck, wo mehrere Männer offenbar gelegentlich auch wohnen. Einer von ihnen steht Rede und Antwort, freut sich offenbar über unser Interesse und beantworte jede unserer Fragen.


17.08. 2017 - 12:13:08 Uhr
Uns wird empfohlen, auch noch das kleine Museum anzusehen. Auch dort treffen wir auf einen Ehrenamtlichen Mitarbeiter, der gerade an einem Modell arbeitet. Wie zuvor unter Deck erfahre ich auch hier sehr viele Details von den frühen Handelsschiffen des Mittelalters. Unser Informant gehört selbst auch zur Besatzung der Kogge und ist schon auf mehreren Koggentreffen in Hamburg und Kiel dabei gewesen.


17.08. 2017 - 12:13:34 Uhr
Schließlich erfahren wir noch, dass bei der Ausbaggerung der Ijssel gerade erst eine weitere, sehr gut erhaltene Kogge gefunden wurde, und zwar in Sichtweite des Liegeplatzes des heutigen Nachbaus vor dem Kampener Hafen!


17.08. 2017 - 13:35:39 Uhr


18.08. 2017 - 08:16:40 Uhr


18.08. 2017 - 08:29:01 Uhr
Es sind gerade halb neun und offenbar noch keine Zeit für Touristen - jedenfalls ist fast alles noch geschlossen.


18.08. 2017 - 09:57:38 Uhr
Dann gehen wir zum Bäckereimuseum, das uns besonders empfohlen wurde. Es lohnt sich, wenn man Spaß an so was hat. Hier ein Backofen, der mit heißem Wasser unter Hochdruck beheizt wird.


18.08. 2017 - 10:00:41 Uhr


18.08. 2017 - 13:40:52 Uhr
Schließlich brechen wir dann doch in Hattem auf - Rike mit dem Fahrrad und ich mit der PRIMA. Wir sind nun quasi auf dem Rückweg, kennen die Strecke schon und haben einen Treffpunkt im Hafen von Veessen ausgemacht.


00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 17: Von Deventer zum Rhederlaag. Es ist Samstag, der Himmel ist grau und regnerisch, aber ab Sonntag ist Wetterbesserung angesagt und wir wollen an dem See, den wir schon von der Hinfahr kennen, bis Mittwoch entspannen, um dann nach vier Tagen wieder in Maastricht zu sein.
75 km, keine Schleuse


19.08. 2017 - 12:12:08 Uhr
Schon bald kommt die Sonne durch und wir sehen wieder den Storch auf “seiner“ Fahrwassermarkierung.


19.08. 2017 - 16:50:41 Uhr
Gegen 16:30 Uhr setzen wir die PRIMA Bug voraus in den Sandstrand, werfen zur Stabilisierung den Heckanker aus und freuen uns über den Sonnenschein.


20.08. 2017 - 09:01:26 Uhr
Zuerst müssen mal die Fahrräder an Land. Dazu steht Rike am Bug im Wasser und ich spiele den Ladekran.


20.08. 2017 - 09:27:15 Uhr
Hier soll auch unsere Ballerina wieder zum Einsatz kommen. Dazu muss erst mal das Regenwasser der letzten Tage ausgeschöpft werden.

20.08. 2017 - 12:31:03 Uhr
Bei unserer Fahrradtour kommen wir an einer Gärtnerei vorbei, die den Gladiolentag feiert.


20.08. 2017 - 16:32:21 Uhr
Gegen 16:00 Uhr sind wir dann wieder bei unserer PRIMA. Um an Bord zu gelangen, bekommen wir immer nasse Füsse. Ich werde uns eine stabilere Laufplanke kaufen, die man dann von der untersten trockenen Stufe der Leiter bis an Land legen kann.



21.08. 2017 - 13:09:36 Uhr
Der Kuchen ist gelungen. Ich werde das Rezept mal hier online stellen.


21.08. 2017 - 14:47:13 Uhr


21.08. 2017 - 19:01:31 Uhr
Der Tag war Wettermäßig schon voll in Ordnung, aber der Wind ist noch was frisch. So ist ein wärmendes Feuer am Abend durchaus angemessen.


22.08. 2017 - 10:44:27 Uhr
Einsamer Strand

22.08. 2017 - 18:06:46 Uhr



00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 22



00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 21


23.08. 2017 - 11:03:21 Uhr
Unser Banana-Boot, die Ballerina, wartet auf ihren Einsatz.



00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 22: Über Ijssel, Pannedenskanal, Waal, Maas-Waalkanal geht es in die Maas. Ziel ist der Mookerplas.



24.08. 2017 - 10:21:36 Uhr
Ein sehr schönes Urlaubsgebiet, das wir sicher nicht zum letzten mal besucht haben.


24.08. 2017 - 14:00:50 Uhr
Gegen den Strom ging es auf der Ijssel mit nur 5 km/h voran, auf dem Pannedenskanal kamen wir dann auf 7-8 km/h und auf der Waal steigert sich das mit dem Strom auf über 15 km/h bei immer gleicher Motordrehzahl. Die Wellen schlagen allerdings so heftig, dass oft kräftig Wasser über Deck kommt, wenn die PRIMA in tiefe Wellentäler fällt.


24.08. 2017 - 16:49:05 Uhr
Gegen 17:00 kommen wir im Mookerplas an finden auch einen schönen Platz am Wiesenrand, der zum Jachthafen Driesen gehört.
Nach dem Anlegen kontrollieren wir unsere PRIMA und sehen die Ursache für die lauten Geräusche: Durch die harten Schläge ist der Anker ein Stück nieder gegangen und hat kräftig an die Bordwand geklopft. Da werden wir demnächst einen geeigneten Stahlstift so durch ein Kettenglied schieben, dass ein unbeabsichtigtes Absinken des Ankers verhindert wird.


25.08. 2017 - 08:58:57 Uhr
Im Mookerplas liegen wir immer gerne bei de Driesen an der Wiese. Gestern gab es beim zu Bett gehen allerdings eine böse Überraschung: Unsere Betten waren nass! Die vordere Lüftungsluke hat wohl den Wssermassen nicht ganz standhalten können. Gut, dass unsere PRIMA viele Schlafplätze hat und wir auch immer noch Schlafsäcke dabei haben. Wir nutzen also kurzfristig das Doppelbett, das entsteht, wenn man den großen Tisch absenkt.
Link


25.08. 2017 - 11:11:10 Uhr
Im Hintergrund das Hafenlokal “De Loopplank“, in dem wir am Vorabend gegessen haben.


25.08. 2017 - 13:10:47 Uhr
Schleuse Sambeek


25.08. 2017 - 16:54:58 Uhr
In Broekhuizen lege ich, wie üblich, an der Flusseite des Stegs an. Offiziell ist die Einfahrt in den Hafen verboten !?! Sie ist auch sehr untief und da der Pegel der Maas auch schon mal über Nacht über 30 cm fallen kann, säße man schnell in der Falle. Wir sind trotzdem immer gerne hier - die Umgebung ist schön und ein kleiner Pavillon direkt am Ufer bietet kühles Bier und Kleinigkeiten.
Link

00.00. 0000 - 00:00:00 Uhr
Tag 24: unser letzter wirklicher Urlaubstag. Wir wollen erst noch eine Radtour machen, ehe wir Richtung Roermond aufbrechen.
42 km, 2 Schleusen

26.08. 2017 - 10:29:48 Uhr
Wir radeln erst noch mal Richtung Lottum und sehen dann irgendwann auch unsere ersten Rosenfelder.


26.08. 2017 - 11:30:40 Uhr


26.08. 2017 - 12:34:38 Uhr
Mannshohe Blaubeerbüsche - früher musste man sich zum Pflücken immer bücken, aber nur so können die günstigen Preise gemacht werden. Übrigens: Bei Blue Berrie Hill unweit vom Teehaus kann man auch selber pflücken.
Link

26.08. 2017 - 19:14:36 Uhr
Durch die längere Suche nach einer Tankmöglichkeit bei Venlo - wir haben sie dann schließlich im Jachthafen gefunden - sind wir wieder einmal recht spät bei der Schleuse. Per Funk melden wir uns an und uns wird die Steuerbordschleuse zugewiesen. Irgend wann sehen wir dann Wasserstrudel vor dem Schleusentor, das sich schließlicht öffnet. Wir fahren hinein und machen an einem der Schwimmpoller fest.


26.08. 2017 - 19:57:31 Uhr
Das Befüllen der Schleusenkammer geht ganz zügig, nur das Tor will sich nicht öffnen. Nach etwa 20 Minuten frage ich per Funk an. Nein, man habe uns nicht vergessen, aber es sei nur eine Person für zwei Schleusen zuständig, und bei der Schleuse Linne sei gerade viel zu tun gewesen. Ich danke und wünsche noch eine angenehme Nachtschicht. Auch wenn nichts los zu sein scheint, muss man beim Schleusen immer Geduld mitbringen.


27.08. 2017 - 08:31:23 Uhr
Unser Nachtanleger bei Roermond: Position N51°10.375 E5°53.144
Link


27.08. 2017 - 13:49:53 Uhr
Einfahrt in unseren Heimathafen Maastricht Marina, vormals “Pietersplas“.